Kindererholung im NaturFreundehaus Sechselberg

-  Für Kinder aus der Tschernobylregion

Keine weiteren Erholungsaufenthalte für die Kinder aus der Tschernobylregion

 

Über den langen Zeitraum von 26 Jahren hinweg waren Kinder aus dem weißrussischen Buda-Koschelowa einmal jährlich über 3 Wochen hinweg zur Erholung im NaturFreundehaus Sechselberg – im August 2019 zum letzten Mal.

 

Insgesamt 520 Kinder und 104 erwachsene Betreuer waren in dieser Zeit zu Gast im NaturFreundehaus. Immer wieder erfuhren die Veranstalter in Rückmeldungen aus Weißrussland, dass sich viele Kinder teilweise von ihren gesundheitlichen Einschränkungen erholen konnten und Abstand gewannen von den Problemen, die sie mitunter in ihren Familien erleben müssen.

 

Begonnen hat das Ganze 1994. Die damalige Vorsitzende der Backnanger NaturFreunde pflegte Kontakte mit einer Tschernobyl-Initiative im sächsischen Seifhennersdorf. Daraus entwickelte sich eine Zusammenarbeit zwischen Backnang und der Stadt Buda-Koschelowa in Weißrussland, die  schließlich dazu führte, dass Erholungsaufenthalte für strahlengeschädigte Kinder im Naturfreundehaus möglich wurden. Weitere Unterstützung erhielten die Backnanger dann auch von den NaturFreunden aus Untertürkheim.

 

Um die Aufenthalte zu finanzieren, waren die NaturFreunde auf Spenden angewiesen. Die Bereitschaft hierfür war immer vorhanden und die Beteiligten bedanken sich auf diesem Weg bei allen Spendern für die finanzielle Hilfe und für die zahlreichen Sachspenden. Nicht zuletzt war das jährliche Erdbeerfest, bei dem gespendete Kuchen zugunsten des Erholungsaufenthaltes verkauft wurden, ein wesentlicher Baustein für die Finanzierung der Aufenthalte.

 

Auch wenn in den 26 Jahren zahlreiche medizinische Notfälle – von Augenverletzungen, Schultergelenkbruch bis zu Zahnproblemen – gemeistert werden mussten, die Aufenthalte waren für die Kinder immer ein besonderes Erlebnis. Die jährlichen Ausflüge in die Wilhelma und in den Schwabenpark, Besuche bei der Stadt Backnang, der Freiwilligen Feuerwehr, den Freibädern in Backnang und Oppenweiler, bei der Modellfluggruppe  oder auch beim Hundesportverein in Backnang, um nur die Highlights zu nennen – den Kindern machten die angebotenen Aktivitäten riesigen Spaß.

 

Neben dem enormen Aufwand, den der „Cheforganisator“ Peter Müller von der Backnanger Ortsgruppe alljährlich leistete,  waren annähernd zwei Dutzend ehrenamtliche Helfer erforderlich, um die Aufgaben zu bewältigen. Zusätzlich zur Unterstützung  der  weißrussischen  Betreuer durch Mitglieder der NaturFreunde aus Stuttgart und Backnang wurden die Kinder von ehrenamtlichen Küchenteams versorgt, die sich um das leibliche Wohl kümmerten. Ein solcher Kraftakt ist nicht unbegrenzt möglich, die Backnanger NaturFreunde müssen diesem Umstand jetzt Rechnung tragen, weitere Erholungsaufenthalte sind mit den vorhandenen Kräften nicht mehr möglich.

 

 

Unterstützung von Projekten des Vereins

„Den Kindern von Tschernobyl“ in Buda-Koschelowa

 

Den NaturFreunden fällt es natürlich schwer, von dieser Tradition Abschied zu nehmen. Erleichtert wird der Abschied aber durch die Tatsache, dass sich die wirtschaftliche Situation in Weißrussland in den letzten Jahren etwas verbessert hat. Auch soll weiterhin der Kontakt nach Buda-Koschelowa aufrecht erhalten bleiben und Projekte des dortigen Vereins „Den Kindern von Tschernobyl“ unterstützt werden. Die NaturFreunde bedanken sich bei allen, die bei den Erholungsaufenthalten mitgewirkt haben und bei allen, die diese Aufenthalte, in welcher Form auch immer, unterstützt haben.

 

  

 

So ähnlich liefen unsere Freizeiten ab:

 

Etwa 20 Kinder im Alter zwischen 8-14 Jahren kamen jedes Jahr mit ihren teilweise deutsch sprechenden Betreuern nach einer 2-tägigen Busfahrt müde im Naturfreundehaus an. Dann wurde zuerst mal ausgeschlafen, bevor die ersten Mahlzeiten kritisch beäugt wurden.

 

In den ersten Tagen des Zusammenseins wurde zunächst die nähere Umgebung erkundet, dann gab es Ausflüge mit Bus und Bahn. Unsere Umgebung bietet viele Möglichkeiten: der Schwabenpark in Welzheim, die Wilhelma und der Killesberg in Stuttgart, die freiwillige Feuerwehr, der Hundesportverein und die Modellfluggruppe bei Backnang waren immer wieder beliebte Ziele. Natürlich liebten die Kinder auch den Spielplatz am NaturFreundehaus und Ausflüge ins Frei- oder Hallenbad.

 

Bei allen Aktivitäten waren wir als NaturFreunde-Betreuer darauf bedacht, die Kinder nicht zu überfordern. Die Erholung stand im Vordergrund, denn die Kinder litten zum Teil an verschiedenen Krankheiten und waren nicht sehr belastbar.

 

Bevor es an die Heimfahrt ging, gab es immer ein Abschiedsgrillfest - das Bergfest - , bei dem uns die Kinder mit vielen Darbietungen überraschten. 

Beim Abschlussfest am 17. August 2018 wurden von den russischen Betreuerinnen Svetlana Krasnikowa und Walentina Smolnikowa zwei bewegende Reden gehalten, die ihr euch hier ansehen könnt:

Download
Rede von Svetlana Krasikowa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.5 KB
Download
Rede von Walentina Smolnikowa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.6 KB

Impressionen von der Freizeit 2018

Freizeit 2017

Ein besonderes Highlight während der Freizeit im Jahr 2017 war eine Spende des Bekleidungshauses C+A: jedes Kind erhielt eine nagelneue Jeans! Die Freude war groß:

 

 

Weitere Informationen zu unserer Tschernobylhilfe und Projekten in anderen Orten findet ihr hier: